Supervixens

Filme
HEUTE: Samstag, 21. Oktober 2017 21:15

Eintritt:
6 Euro

Fortsetzung der Russ-Meyer-Werkschau:

Supervixens

USA 1975, 105 Min, dF, 35mm, R.: Russ Meyer, D.: Shari Eubank, Charles Napier, Uschi Digard

Die leidenschaftliche Superangel macht ihrem Mann Clint mit ihrer Eifersucht das Leben schwer, schlägt ihn und attackiert seinen Wagen sogar mit einer Axt. Mit dem Polizisten Harry will sie den Spieß umdrehen und nun Clint betrügen, doch als Harry es beim Sex nicht so schnell bringt, wie sie es gern hätte, macht sie sich über ihn lustig. Superangel stirbt daraufhin den wahrscheinlich grausamsten Tod der Filmgeschichte – doch das ist erst der Beginn der Odyssee Clints durch ein Land voller Superweiber.

Der von Homers Odyssee inspirierte Film schafft die unmittelbare Verbindung von Sex und Gewalt und erforscht trotz surrealer und grotesk-humorvoller Szenen die dunkelsten Seiten der Erotik. Da der Film für Russ Meyer nach zwei Kassenflops endlich wieder ein großer Erfolg war, wird sich nicht nur Meyer die Frage Martin Bormanns, eines Charakters aus mehreren Filmen Meyer und auch aus „Supervixens“ gestellt haben: „Ich frage mich, ob der ganze Ärger, der einem gemacht wird, die Fickerei wert ist, die dabei rumkommt.“ „Supervixens“, der mit seinen sechs Superweibern vielleicht „zu viel für einen Film“ hat, ist den Ärger sicherlich wert! 

 

 

 

Alle Daten


  • Samstag, 21. Oktober 2017 21:15