Ein Zombie hing am Glockenseil

Filme
Datum: Samstag, 16. Dezember 2017 21:15

Einzelticket:
6 Euro

Ein Zombie hing am Glockenseil

OT: Paura nella città dei morti viventi, IT 1980, 93 Min., dF, 35mm, R: Lucio Fulci, D: Christopher George, Catriona MacColl, Carlo de Mejo

„In der kleinen Stadt Dunwich begeht der Ortspfarrer auf dem heruntergekommenen Friedhof Selbstmord. Daraufhin geschehen merkwürdige und unheimliche Dinge in der kleinen Stadt. Reporter Peter wittert sogleich eine heiße Story und macht sich zusammen mit Medium Mary auf den Weg nach Dunwich. Dort berichten die völlig verschreckten Anwohner allerlei Gruseliges über Untote, die ihr Unwesen in der Gemeinde treiben. Scheinbar hat sich der Pfarrer genau den richtigen Ort für seinen Suizid ausgesucht: Unter dem Friedhof befinden sich nämlich die Ruinen der Hexenstadt Salem und der Selbstmord eines Geistlichen führt zu nichts geringerem als zur Öffnung des Höllentors …

Mit seinem zweiten Zombiefilm geht Lucio Fulci den mit „Woodoo“ eingeschlagenen Weg konsequent weiter und begründet spätestens hier, wieso ihn seine Fans ehrfürchtig den „Maestro of Gore" nennen und warum er zum roten Tuch der bundesdeutschen Filminquisition wurde. Der Film wird in Splatterkreisen kultisch verehrt; und wen wundert das angesichts der von Gianetto de Rossi meisterhaft derb in Szene gesetzten Scheußlichkeiten.“ (filmtipps.at)

In Deutschland einer der kontroversesten und meistbesprochenen Horrorfilme der 80er-Jahre. Nach einer Studie war der 1981 auf Video veröffentlichte Schocker noch 1986 der beliebteste Videofilm überhaupt unter deutschen Jugendlichen. Besonders schockierte Moralwächter wie den erzkonservativen Pädagogik-Professor Werner Glogauer, dass viele Jugendliche von dem Streifen so begeistert waren, dass sie sich ihn wieder und wieder ansahen.

 

 

 

Alle Daten


  • Samstag, 16. Dezember 2017 21:15