Kommissar X – In den Klauen des goldenen Drachen

Filme
Datum: Montag, 29. Januar 2018 21:15

Eintritt:
6 Euro

Zum Gedenken an Brad Harris

Kommissar X – In den Klauen des goldenen Drachen

Deutschland/Italien/Singapur/Österreich 1966, 96 Min, dF 35mm, R.: Gianfranco Parolini, D.: Tony Kendall, Brad Harris, Barbara Frey

„Professor Akron (E.F. Fürbringer) ist der Erfinder eines neuen Filters, mit dem man Laserstrahlen auf das Tausendfache verstärken kann. Solche Kräfte, die zum Schaden ganzer Städte eingesetzt werden können, erwecken natürlich Begehrlichkeiten in der Unterwelt, speziell bei der Geheimorganisation des Goldenen Drachen, der Akron unter Druck setzt, indem er dessen Tochter Sybille (Barbara Frey) bedroht. Also ruft Akron Detektiv Jo Walker (Tony Kendall) und seinen Polizeifreund Tom Rowland (Brad Harris) herbei, um das Schlimmste zu verhindern. Mitten in den Millionenmetropolen von Ceylon müssen sie sich nun zahlreicher Attentate erwehren ...“ (www.ofdb.de)

Am 7. November 2017 starb bedauerlicherweise Brad Harris, Star zahlreicher Trivialfilme aus meist italienischer Produktion. Besondere Beliebtheit erlangte er als Captain Tom Rowland in den sieben „Kommissar X“-Filmen. Sie basieren auf einer seinerzeit sehr populären deutschen Groschenroman-Serie. Eben genau wie die ebenfalls in den Sixties erfolgreichen „Jerry Cotton“-Streifen. Die „Kommissar X“-Filme kommen aber deutlich ruppiger und unkorrekter daher. Dadurch wirken sie gerade aus heutiger Sicht höchst unterhaltsam – und auch durchaus aussagekräftig hinsichtlich des damaligen Zeitgeistes. 

Dieser dritte Streifen bringt die typischen Elemente der Serie besonders massiv zur Geltung. Regie führte Action-Spezialist Gianfranco Parolini, der auch den hervorragenden Italowestern „Sabata“ inszenierte.

 

 

 

Alle Daten


  • Montag, 29. Januar 2018 21:15