Kameliendame 2000

Filme
Datum: Freitag, 9. Februar 2018 21:15

Eintritt:
6 Euro

Kameliendame 2000

OT: Camille 2000, I 1969, 115 Min, dF, 35mm, R.: Radley Metzger, D.: Danièle Gaubert, Nino Castelnuovo, Eleonora Rossi Drago, Roberto Bisacco

Armand Duval reist aus beruflichen Gründen nach Rom. Dort lernt er über einen Bekannten die attraktive und verwöhnte Marguerite Gautier kennen, von der er sofort fasziniert ist. Als Armand von ihr eingeladen wird, gesteht er Marguerite seine Liebe. Nach einer kurzen Liaison trennt sie sich jedoch von ihm. Um sie zu provozieren, schläft Armand auf einer ausschweifenden Party vor ihren Augen mit einer anderen Frau ...

Die weitgehend werkgetreue Verfilmung von Alexandre Dumas fils' Roman „Die Kameliendame“ überträgt die Handlung gelungen und behutsam in ein Ambiente einer nahen Zukunft der 1969er Gegenwart. Auf faszinierende Weise portraitiert Metzger dabei die emotionale Beziehung zwischen Armand und Marguerite und ihre Konflikte. Dabei bleibt der Film immer ganz dicht an den Stimmungen: Freude, Verwirrung, Hedonismus, Liebe und Verzweiflung. Mit den wundervollen Sixtieskostümen und der dazu passenden Musik schafft der Regisseur Bilder, die Kitsch und Camp vereinen und dennoch meisterlich gestaltet sind. Schön!

Im Rahmen unseres Radley-Metzger-Specials!

Am 31. März letzten Jahres verstarb Radley Metzger, einer der ganz großen US-Regisseure insbesondere des erotischen Kinos. Eigentlich wollte das KommKino darauf sofort mit einem umfangreichen Programm zu dessen Gedenken reagieren. Doch die schwere Verfügbarkeit vieler seiner Film im originalen 35mm-Kinoformat brachte uns zu dem Entschluss, dass wir uns lieber etwas Zeit zu lassen anstatt etwas unangemessen Halbgares zu präsentieren.

Nun ist es soweit: Auf dem Hofbauer-Kongress war am 6.1. bereits das Frühwerk „Carmen, Baby“ in einem ausverkauften Saal zu bewundern. Am 9. und 10.2. präsentieren wir nun drei weitere Meisterwerke von Metzger.

Vereinzelt drehte der 1929 geborene Filmemacher auch Streifen anderer Genres. Doch berühmt wurde er vor allem durch seine zunächst soft-erotischen, dann pornografischen Filme. Ganz jenseits der in diesem Bereich vorherrschenden Massenproduktion schuf Metzger dramaturgisch und ästhetisch höchst ambitionierte Werke, die bis heute nichts von ihrer Faszination verloren haben.

 

 

Alle Daten


  • Freitag, 9. Februar 2018 21:15