Libero

libero
Kategorie
Filme
Date
Freitag, 5. April 2024 21:15

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur

Libero

BRD 1973, 85 Min., 35mm, deutsche Fassung, Regie: Wigbert Wicker, Darsteller: Franz Beckenbauer, Harald Leipnitz, Klaus Löwitsch, Beatrice Kessler

Franz Beckenbauer ist tot. Aus diesem unschönen Anlass zeigt das KommKino sein Filmdebüt „Libero“ aus dem Jahr 1973, das auch in der Kalkofe-Reihe "Die schlechtesten Filme aller Zeiten" verballhornt wurde. In diesem grotesken Quasi-Dokumentarfilm wagt Regisseur Wigbert Wicker („Car-napping“, „Pogo 1104“) den Spagat: einerseits ein Porträt des schon damals ungeheuer populären Fußballers Beckenbauer, seiner Familie und seines FC Bayern, andererseits eine Reportage mit Spielhandlung über den hohen Erwartungsdruck im Millionengeschäft Fußball samt aller seelischen und sportlichen Krisen. Der Kaiser – aufgerieben zwischen geldgierigen Managern und hemmungslosen Fußball-Rowdys.

„Ein wadenstarkes Zeitdokument mit ergreifenden Szenen aus deutschen Umkleidekabinen“, urteilt die cinema gewohnt griffig. Als „wirr, fußballirreal und in manchen Phasen und Szenen geradezu peinlich“, beschrieb der Sportjournalist Ludwig Maibohm den Film kurz nach der Premiere in der ZEIT, lobte aber auch die „ausgezeichnete Photographie, die besonders dann in farbigschönsten und einprägsamsten Phasen zur Geltung“ kommt, „wenn wirklich Fußball gespielt und Franz Beckenbauer als rastellihafter Ballartist dabei von keinem anderen Mit-„Spieler“ erreicht wird.“

 

 
 

Alle Daten

  • Donnerstag, 18. April 2024 21:15
  • Freitag, 5. April 2024 21:15