Der Einzelgänger

der_einzelgänger
Donnerstag, 24. November 2022 21:15

Der Einzelgänger

OT: Thief, USA 1981, 122 Minuten, deutsche Fassung, 35 mm, R.: Michael Mann, D.: James Caan, Tuesday Weld, Willie Nelson, James Belushi

In den kalten Neonschluchten des nächtlichen Chicagos vollführt Juwelendieb Frank (James Caan) seine Raubzüge mit akribischer Präzision. Seine Prinzipien sind dabei ebenso simpel wie unbeugbar: Er arbeitet nur allein und unter Minimierung jeglicher Risiken. Seit ein von Komplizen verpfuschter Einbruch ihm einst einen elfjährigen Gefängnisaufenthalt bescherte, vertraut er niemandem mehr. Daran soll sich zunächst auch nichts ändern, als ihn der einflussreiche Gangsterboss Leo mit einer lukrativen Festanstellung ködert. Doch dann lernt Frank die Gastronomin Jessie kennen und verliebt sich in sie. Beseelt vom Traum, mit ihr eine Familie zu gründen, beginnt er seinen Prinzipien zum Trotz für Leo zu arbeiten, um die geplante bürgerliche Existenz finanzieren zu können. Als sich die Allianz mit dem Ganoven jedoch plötzlich als Teufelspakt entpuppt, steuert Franks Leben unaufhaltsam auf eine blutige Tragödie zu.

Der Einstand von Michael Mann („Heat“, „Collateral“) in die Welt des Kinospielfilms hätte nicht fulminanter sein können. Bereits die atemberaubende Eingangssequenz seines Debüts „Thief“ zeugt von einer meisterhaften Beherrschung des Mediums. Untermalt von den atmosphärischen Klängen der deutschen Elektro-Band Tangerine Dream, montiert Mann die unterkühlt anmutenden Bilder eines Juwelendiebstahls mit derselben Präzision, mit der Protagonist Frank das Verbrechen ausführt. Doch so beeindruckend die stilistische Raffinesse dieses Films sein mag, ist es vor allem James Caans eindringliches Spiel, das diesen aufregenden Thriller auch zu einem vielschichtigen Psychogramm werden lässt.

In memoria di James Caan

Am 6. Juli verstarb der große US-Schauspieler James Caan, ein Darsteller an der Schnittstelle zwischen dem klassischen und dem neuen, dem „New Hollywood“. Nach einer Oscarnominierung für „Der Pate“ wurden ihm ständig Mafia-Rollen angeboten, die er aber fast alle ablehnte. Caan schaffte es, bis zum Ende ein sehr vielseitiger und experimentierfreudiger Schauspieler zu bleiben. Er arbeitete mit vielen berühmten Regisseuren zusammen und war in zahlreichen Filmen zu sehen, die schon lange als Klassiker gelten. Wir zeigen eine Auswahl seiner interessantesten Werke.

 

 
 

Alle Daten

  • Donnerstag, 24. November 2022 21:15