Stark

stark
Donnerstag, 15. Dezember 2022 21:15

OT: The Dark Half, USA 1993, 116 Min., dF, 35 mm, R.: George A. Romero, D.: Timothy Hutton, Amy Madigan, Michael Rooker, Julie Harris

Thad Beaumont ist ein seriöser Schriftsteller und angesehener College-Professor. Allerdings weiß niemand, dass er unter dem Pseudonym George Stark auch erfolgreicher Autor von vor Blut und Gewalt triefenden Horrorromanen ist – bis ein Fan über das Geheimnis stolpert, und Beaumont deswegen beschließt, sein Pseudonym stilecht zu Grabe zu tragen. Nachdem allerdings in Beaumonts Umfeld diverse Morde passieren, gerät er in den Fokus der Ermittlungen und fragt sich bald, ob jemand sein Pseudonym benutzt, um grausame Morde zu begehen, und ihn dabei als Verdächtigen ans Messer liefern möchte. Doch was sich hinter den Morden versteckt, ist noch viel erschreckender ...

Bei „Stark“ handelt es sich nach „Creepshow“ um die zweite Zusammenarbeit zwischen Stephen King und George A. Romero. „Stark“ gehört definitiv zu den besseren Stephen-King-Verfilmungen. Das liegt schon allein daran, dass die Romanvorlage eine gute Mischung aus Thriller und Horror ist – und deutlich kompakter als andere Werke Kings. Dazu kommt die sehr versierte Inszenierung des „Herren der Zombies“, George A. Romero, der sich eng an die Vorlage hält, dem Film aber einen besonderen Look verpasst. Stellenweise ist „Stark“ eher ein Slasher als ein Psychothriller, einschließlich einer kleinen Prise Cronenbergschem Bodyhorror. Und der King-Fan bekommt auch noch einen Ausflug in das Städtchen „Castle Rock“ spendiert, das in Kings Romanen immer wieder eine Rolle spielt, sowie ein Wiedersehen mit Figuren aus anderen King-Werken. In diesem Sinne: „Die Sperlinge fliegen wieder!“

Special: Stephen Kings 75. Geburtstag

Den Rang als erfolgreichster Horror-Schriftsteller aller Zeiten wird Stephen King mit bereits 2017 über 400 Millionen verkauften Büchern so schnell niemand streitig machen. Etliche seiner Romane wurden verfilmt. In qualitativer Hinsicht reicht das Spektrum der Verfilmungen von dürftig bis meisterhaft.

Am 21. September wurde der Meister 75 Jahre alt. Für das KommKino Anlass, eine Auswahl der interessantesten Stephen-King-Filme zu zeigen.

 

 
 

Alle Daten

  • Donnerstag, 15. Dezember 2022 21:15