Vier Fliegen auf grauem Samt

Filme
vier_fliegen_auf_grauem_samt
Datum: Donnerstag, 24. September 2020 21:15

Eintritt:
6 Euro

Vier Fliegen auf grauem Samt

OT: Quattro mosche di velluto grigio, Italien/Frankreich 1971, 102 Min., deutsche Fassung, 35mm, Regie: Dario Argento, Darsteller: Michael Brandon, Mimsy Farmer, Jean-Pierre Marielle, Bud Spencer

Der Schlagzeuger Roberto wird von einem mysteriösen Mann verfolgt. Als er ihn in einem leer stehenden Theater zur Rede stellt, kommt es zu einem Handgemenge mit Todesfolge. Fortan wird Roberto von einem weiteren Unbekannten bedroht, der heimlich Fotos des vermeintlichen Mordes geschossen hat und damit den verstörten Roberto traktiert. Der sieht sich ohne erkennbares Motiv einem perfiden Spiel ausgeliefert ...

Das Finale von Argentos loser, um titelgebende Tiere kreisender früher Giallo-Trilogie. Zugleich ein Scharnier im Werk des Regisseurs, dessen Faszination für die architektonischen und atmosphärischen Geheimnisse seiner Schauplätze hier bereits schönste Blüten treibt, dabei aber noch eine eher konventionelle Whodunit-Narration der Boden ist, auf dem wundersame Aberrationen ihre fruchtbaren Wurzeln schlagen: fließende Impressionen nachtschattiger Beunruhigung und Einsamkeit,

Interpunktionen verschrobenen Humors, Exklamationen klirrender Gewalteruptionen, akzentuiert von samtig-grauer Poesie und rockig-melancholischen Morricone-Musikeinsätzen, mündend in einen unvergesslichen Zeitlupen-Epilog elegisch eingefrorener Agonie. Zu sehen in einer raren, farbenprächtigen Technicolor-Kopie!

Special: In memoria di Ennio Morricone

Am 6. Juli dieses Jahres starb mit Ennio Morricone einer der bedeutendsten Filmkomponisten aller Zeiten. Wir zeigen aus diesem Anlass eine kleine Auswahl bekannter und (zu Unrecht) weniger bekannter Werke.

 

 

 

Alle Daten


  • Donnerstag, 24. September 2020 21:15