Dead Zone

dead_zone
Donnerstag, 22. Dezember 2022 21:15

USA 1983, 103 Min., dF, 35 mm, R.: David Cronenberg, D.: Christopher Walken, Brooke Adams, Tom Skerritt, Herbert Lom

Der Lehrer Johnny macht sich nach einem Besuch bei seiner Freundin Sarah auf den Heimweg. Die Nacht ist stürmisch – und es kommt zu einem schweren Autounfall. Fünf Jahre später erwacht er aus dem Koma, und er stellt fest, dass er die Fähigkeit besitzt, bei der Berührung von anderen Menschen deren Zukunft zu sehen. Als er dem Politiker Stillson begegnet, sieht er jedoch etwas, das die Welt verändern wird: Denn Stillson wird als Präsident der Vereinigten Staaten einen Atomkrieg auslösen …

Wie in „Carrie“ oder „Der Feuerteufel“ besitzt auch in dieser Stephen-King-Verfilmung die Hauptfigur übersinnliche Fähigkeiten. „Dead Zone“ ist ein durch und durch deprimierender Film … und so doch ein typischer Film von Meisterregisseur David Cronenberg, mag er auch etwas thematisch und dramaturgisch zugänglicher als seine anderen Werke wirken. Die ganze Hoffnungslosigkeit wird gekonnt in winterliche Landschaften verpackt und durch die Filmmusik von Michael Kamen („Brazil“) noch zusätzlich betont. Ein trauriges Vergnügen, aber vor allem ein starkes Stück Kino.

Special: Stephen Kings 75. Geburtstag

Den Rang als erfolgreichster Horror-Schriftsteller aller Zeiten wird Stephen King mit bereits 2017 über 400 Millionen verkauften Büchern so schnell niemand streitig machen. Etliche seiner Romane wurden verfilmt. In qualitativer Hinsicht reicht das Spektrum der Verfilmungen von dürftig bis meisterhaft.

Am 21. September wurde der Meister 75 Jahre alt. Für das KommKino Anlass, eine Auswahl der interessantesten Stephen-King-Filme zu zeigen.

 

 
 

Alle Daten

  • Donnerstag, 22. Dezember 2022 21:15