Schwarzer Markt der Liebe

Filme
Datum: Freitag, 18. Mai 2018 21:15

Eintritt:
6 Euro

Schwarzer Markt der Liebe

BRD 1966, 83 Min, dF, 35mm, R.: Ernst Hofbauer, D.: Uta Levka, Astrid Frank, Karin Field, Rolf Eden, Claus Tinney

Blutjunge Mädchen aus Italien, Deutschland, Frankreich - verschifft in die  Prostitutionshöllen von Südamerika! Skrupellose Menschenhändler, die ihre  langbeinige, blonde Beute mit öligem Charme von den glühenden Pflastersteinen der Großstadt aufsammeln! Erschreckende Szenen aus dem pulsierenden, sündigen  Unterleib von Berlin!

Ein Film von Ernst Hofbauer, deutsch-österreichischer B-Film-Auteur par excellence. Schöpfer von HEISSES PFLASTER KÖLN, von SCHULMÄDCHEN-REPORT, von MÄDCHEN BEIM FRAUENARZT, von KARATE, KÜSSE, BLONDE KATZEN. Schöpfer also einiger der bedeutendsten Werke deutscher Genre- und Schmierfilmkunst überhaupt. Unter den Fittichen von Erwin C. Dietrich schuf er mit dem Frühwerk SCHWARZER MARKT DER LIEBE einen seiner allerbesten und wichtigsten Filme überhaupt. Ein intensiv stimulierendes Konglomerat aus Groschenroman und Noir-Poesie. Eine ungezogene Alternative zum Edgar Wallace-Krimi. Ein schonungsloses Sittengemälde. Eine Warnung vor Rauschmitteln, die in sogenannten "afrikanischen Zigaretten" versteckt sind. Eine Warnung an junge Mädchen: Nehmt euch in Acht vor alten Lesbierinnen. Eine Warnung an eine Gesellschaft, die vor dem Abgrund steht – in dem verführerisch die Flammen der Unzucht lodern! In letzter Instanz also: Ein Hohelied auf den moralischen Verfall. Singen auch Sie es mit! Kommen Sie zu uns und sehen Sie SCHWARZER MARKT DER LIEBE! SCHWARZER MARKT DER LIEBE ist ein besonderes, ein stylisches, ein erregendes Filmvergnügen!

„Ein sehr großer, sehr undeutscher deutscher Film.“ (Oliver Nöding, Remember It for Later)

In Memoria di Erwin C. Dietrich

Im Feuilleton wurde das bedauerliche Ableben von Erwin C. Dietrich im Alter von 87 Jahren erwartungsgemäß weitgehend – buchstäblich – totgeschwiegen. Nun, ein  Liebling der Kritiker ist Dietrich ja in der Tat nie gewesen. Dennoch war er eine sehr wichtige Figur der deutschsprachigen Filmgeschichte. Schon früh war der 1930 geborene und in gutbürgerlichen Schweizer Verhältnissen aufgewachsene Dietrich davon besessen, mit Kino Geld zu verdienen. Nachdem der Erfolg seiner Komödien, Heimat- und Schlagerstreifen eher begrenzt war, kam Dietrichs großer kommerzieller Durchbruch mit der Produktion des Erotik-Krachers SCHWARZER MARKT DER LIEBE. Es folgten zahllose weitere erotische Kassenhits, bei denen er teils auch selbst Regie führte – etwa bei DIE NICHTEN DER FRAU OBERST, den ein Millionenpublikum sehen wollte. Doch er produzierte unter anderem außerdem den Jess-Franco-Grusler JACK THE RIPPER mit Klaus Kinski und den stilprägenden Söldnerfilm DIE WILDGÄNSE KOMMEN. Einen großen Erfolg landete der unermüdliche Schweizer zuletzt mit der Komödie EIN SCHWEIZER NAMENS NÖTZLI. Sein noch heute profitabler Ascot-Filmverleih brachte zudem so manche nicht selbst produzierte Perle in die deutschsprachigen Lichtspielhäuser, darunter zwei ILSA-Filme und zwei besonders berüchtigte Fulci-Klassiker.

 

 

 

Alle Daten


  • Freitag, 18. Mai 2018 21:15