Mandy

Filme
Datum: Donnerstag, 8. November 2018 21:15

Eintritt:
6 Euro

Mandy

USA 2018, 121 Min., OmdU (08.11.) / dF (14.11.), digital, R.:Panos Cosmatos, D.: Nicolas Cage, Andrea Riseborough, Linus Roache

„Nachdem eine Gruppe von Jesusfreaks um den offensichtlich an Minderheitskomplexen leidenden Sektenanführer Jeremiah Sand seine Frau Mandy bei lebendigem Leib in einen Sack gesteckt und verbrannt hat, begibt sich der Holzfäller Red Miller mit einer schnell noch selbst geschmiedeten Hellebarde, einer ganz besonderen Armbrust sowie einer tiefen Nase voll Koks auf einen erbarmungslosen Rachefeldzug...

Nach dieser Zusammenfassung der Handlung könnte man leicht auf die Idee kommen, so einen Film wie „Mandy“ doch schon hundertmal gesehen zu haben. Warum also der ganze Hype nach der Premiere beim Sundance Filmfestival? Weil man mit dieser Vermutung maximal danebenliegt! Zunächst einmal ist „Mandy“ nämlich, auch wenn vom Plot über das Poster bis hin zu Cages aktueller Filmauswahl alles darauf hindeutet, absolut kein Trash im Sinne von Videothekendreck, sondern fast schon als experimentell-avantgardistisch zu bezeichnende Leinwandkunst. Deshalb begeistert „Mandy“ eben auch nicht nur Gorefans, sondern etwa auch die Besucher beim ehrwürdigen Filmfestival in Cannes. (...) „Mandy“ ist eine fast schon halluzinogene ästhetische Erfahrung von grausamer Schönheit – mit Bildern, die bewusst so grobkörnig daherkommen, dass man tatsächlich jederzeit glauben könnte, sich hier gerade eine einst verschollene 35mm-Kopie aus den Achtzigern anzusehen.“ Und was ist von Hauptdarsteller Nicolas Cage zu erwarten? „Auch wenn der „Ghost Rider“-Star inzwischen in so ziemlich jedem Interview wirkt, als sei er einfach ziemlich durch, liefert er in „Mandy“ tatsächlich noch einmal eine seiner besten Performances seiner mehr als 40 Jahre umspannenden Karriere ab – und wenn nun jemand behaupten würde, er wäre nie besser gewesen, würden wir uns zumindest nicht beeilen, ihm zu widersprechen.“ (Christoph Petersen, www.filmstarts.de)

„Mandy ist in seinen besten Momenten pure Kinomagie und sicherlich einer der bemerkenswertesten Genre-Filme der letzten Jahre.“ (André Becker, Das Manifest)

 

 

 

Alle Daten


  • Mittwoch, 14. November 2018 21:15
  • Donnerstag, 8. November 2018 21:15